neubuerger 2019Am Samstag, den 9. Februar lädt der Heimat- und Geschichtsverein nicht nur alle Neubürger zu einem Vortrag „Steinheim für Neubürger – Steinheim anno Dazumal“ ein.

Um 15 Uhr halten Evelin Weber und Burkhard Huwe einen Lichtbildvortrag über die Geschichte des Stadtteils. Der Vortrag findet im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum in der Ludwigstrasse 27-31 statt.

Neubürger und Interessierte erhalten einen Einblick über die Entstehung und Besiedelung des Gebietes, die Stadtgründung im Jahre 1320 bis zur Eingemeindung der Stadt 1974 nach Hanau. Neben der virtuellen Stadtführung besteht die Gelegenheit in lockerer Atmosphäre auch Steinheimer kennen zu lernen. Der Eintritt ist frei.

diasaltstadtffmAm Donnerstag, den 13. Sept. werden über 80 Dias von der früheren Frankfurter Altstadt gezeigt. Um 20 Uhr hält Dipl. Ing. Barbara Heusinger von der Firma Denkmalkonzept im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, Ludwigstr. 27-31, Hanau-Steinheim, einen Vortrag über die Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt. Barbara Heusinger war an der Konzeption dieses städtebaulichen Projektes beteiligt und berichtet aus erster Hand. Dazu gibt es aus den Beständen des Heimat- und Geschichtsverein Steinheim etwas über 80 digital aufbereitete Bilder der ehemaligen Frankfurter Altstadt, vor und nach der Zerstörung. Gäste sind herzlich willkommen.
Der öffentliche Hilferuf des Heimat- und Geschichtsvereins Steinheim nach Spenden für die Kosten  der Endfertigstellung seines Projekts "Amtsstube" im Baudenkmal Amtshaus blieb auch bei der Baugenossenschaft Steinheim nicht ungehört.

Ihr Vorstand beschloss, einen Beitrag zu leisten, damit der Endausbau weitergeführt werden kann.

20180124 141200Geschäftsführer Ralf Salg  übergab hierzu einen Spendenscheck von 2.000,00 EURO an den ersten Vorsitzenden des Vereins  Burkhard Huwe.

Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Heinz  Goss verwies auf die Bedeutung des Amtshauses als Bestandteil des Schlossensembles. Mit der Nutzung durch den Heimat-und Geschichtsverein Steinheim sei in besonderem Maße die Gewähr gegeben, dass das Baudenkmal bestens gepflegt und erhalten werde.

Vor 40 Jahren, nämlich 1978 wurde das Schloss Steinheim von der Stadt Hanau dem Lande Hessen abgekauft, um seine identifikationstiftende Wirkung für die Beziehung der Steinheimer Bürger zum Schloss als  einem bedeutenden Zeugnis ihrer Geschichte weiter mit Leben zu erfüllen. Auch machte erst der Eigentumserwerb der Stadt Hanau es möglich, das Amtshaus dem Heimat- und Geschichtsverein Steinheim zu Eigentum zu übertragen.

Davon, dass das Amtshaus beim Heimat- und Geschichtsverein in besten Händen ist, zeugen die Ergebnisse jahrelanger Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Vereins für den  Ausbau ihres künftigen Vereinstreff s für  Sitzungen, Tagungen und  als Veranstaltungsort  für das Vereinsleben.
Zum Seitenanfang